ACTIorthoACTIindividualACTIsensoActidynamic

ACTISENSO

Propriozeptive Einlagen

Propriozeptive Einlagen sind Einlagen, die aktiv über gezielte Informationen in den Bewegungsapparat eingreifen und dadurch die motorische Steuerung der gesamten Bewegungskette beeinflussen und verbessern.

Propriozeptive Einlagen finden bei folgenden Indikationen Anwendung:

  • Knick- Senk- Spreizfuß
  • Schmerztherapie bei Belastungsschmerz der Wirbelsäule und der Gelenke durch muskuläre Dysbalancen
  • Koordinationsstörungen/ Wahrnehmungsstörungen
  • Belastungsschmerzen von Gelenken und der Wirbelsäule
  • nicht akuter Fersensporn
  • Spastik (Lähmungen)

Kontraindikationen sind:

  • starker Diabetes mit neurophatischer Störung
  • akuter Fersensporn
  • arterielle Verschlusskrankheit
 

Wirkungsweise propriozeptiver Einlagen:

Was ist Propriozeption?

Propriozeption oder Propriorezeption (von lateinisch proprius „eigen“ und recipere „aufnehmen“) bezeichnet die Wahrnehmung von Körperbewegungen und Körperlage im Raum. Es handelt sich somit um Eigenempfindung.

Propriozeptoren sind:

  • Muskelspindeln sind verantwortlich für die Feineinstellung und Reaktionsschnelligkeit
  • Goglizellen in den Sehnen
  • Gelenkrezeptoren innerhalb der Gelenkkapseln für die Gelenkstellung
  • Mechanorezeptoren innerhalb der Gelenkkapseln für die Bewegung

Das sensomotorische System erhält durch diese Rezeptoren Informationen über die Körperhaltung, Muskelspannung und Bewegung. Die Steuerung abgespeicherter Bewegungsmuster des Bewegungsapparates und das Erlernen neuer Bewegungsmuster erfolgt über das sensomotorische System.

Die Wirkung der Einlage stützt sich dabei auf die Wahrnehmung über die Fußsohle beim Gehen und Stehen. Die Fußsohle ist die einzige Fläche des Körpers, die aufgrund unseres Körpergewichtes Informationen aufnimmt und über das Nervensystem an unser Gehirn weiterleitet. Das Gehirn verarbeitet diese Informationen und leitet neue Informationen an das Erfolgsorgan weiter um eine bestimmte Reaktion auszuführen.
Die Einlagengestaltung erfolgt dabei durch Druckpolster unterschiedlichster Materialien und weiterhin durch Tieferlegung bestimmter Areale.